Umweltverträglicher Autobahnzubringer?

Stellungnahme zum Artikel im Anzeiger vom 20. August 2013 "Autobahnzubringer: Öffentliche Planauflage im März 2014"

 

Im Anzeiger ist zu lesen, dass die Planauflage zum Autobahnzubringer A4 Obfelden/Ottenbach später als geplant stattfindet, unter anderem wegen notwendiger Abklärungen im Bereich Umweltschutz. Dies erstaunt wenig, da die geplante Strasse sehr nahe an einem Naturschutzgebiet vorbeiführen soll und gewisse Schutzgebiete sogar durchquert. Die IG "erholen statt überholen" begrüsst, dass dieser Aspekt bei der Ausarbeitung des Projektes berücksichtigt wird. Der Verein wird aber auch weiterhin die Planung kritisch verfolgen und den Fokus darauf legen, dass den verschiedenen Schutzansprüchen gebührend Rechnung getragen wird. Die Schutzwürdigkeit des Reusstals als Lebensraum von seltenen und gefährdeten Pflanzen und Tieren wurde Ende 2012 erneut bestätigt, als es in das europäische Schutzgebietsnetzwerk Smaragd aufgenommen wurde.

"erholen statt überholen" hat sich gegenüber seinen Mitgliedern verpflichtet sich für einen maximalen Schutz von Mensch und Natur und den Erhalt des Naherholungsgebiets einzusetzen. Aufgrund dieser Kriterien wird bei der Planauflage auch entschieden, ob und in welchem Rahmen allfällige Rekurse unterstützt werden.

joomla template